Facebook    |    Twitter    |    Medium    |   

Bulldogs schnappen sich den Bonuspunkt

In der letzten Runde im Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga verteidigte der amtierende Meister EC Red Bull Salzburg mit einem 5:4-Overtime-Sieg Rang zwei. Die Vorarlberger überholten mit dem Remis Konkurrent Fehérvár AV19 und gehen nun mit einem Bonuspunkt in die entscheidende Qualification Round.

Zum Spielplan der Qualification Round

Die Hauherren aus Salzburg schnürten die Gäste aus Vorarlberg in den ersten Minuten regelrecht ein und gingen durch Ryan Duncan (4.) in Führung. Beide Mannschaften fuhren ein sehr hohes Tempo und die Bulldogs kamen nach diesem ersten Gegentor besser in Schwung. In nur 68 Sekunden drehten die Mannen von DEC Head Coach Dave MacQueen das Spiel von 1:0 auf 1:3. Zuerst war es Cody Sylvester (14.), der nach schönem Zuspiel von Kevin Schmidt einnetzte. Dann traf sein Bruder Dustin Sylvester (14.) mit einem Weitschuss. Zum dritten Tor in kurzer Zeit traf dann Chris D`Alvise (15.), der von Daniel Ban bedient wurde und Luca Gracnar im Tor der Mozartstäter aus spitzem Winkel bezwang.

Mit viel Schwung kamen die Hausherren nach der ersten Pause aus der Kabine und erzielten gleich den Anschlusstreffer. Layne Viveiros (22.) traf nach schönem Zuspiel von John Hughes mit einem satten Schuss vom Bullykreis ins Kreuzeck. Die Bullen drängen nun vehement auf den Ausgleich – das Tor erzielten jedoch die Bulldogs. Martin Grabher Meier (31./pp1) versenkt einen Rebound im Powerplay. Den erneuten Anschlusstreffer erzielte Daniel Welser (40./sh) nach schnellem Konterangriff mit Bill Thomas. Im dritten Spielabschnitt schossen die Hausherren aus allen Lagen, dominierten das Spiel und erzielten 38 Sekunden vor Ende der Partie den Ausgleich durch ein umstrittenes Tor von John Hughes (60.), dem nach Videobeweis stattgegeben wurde. In der Verlängerung traf Raphael Herburger (62.) zum Sieg für den EC Red Bull Salzburg.

Sonntag, 15.01.2017 (Erste Bank Eishockey Liga):
EC Red Bull Salzburg – Dornbirner Eishockey Club 5:4 n.V. (1:3, 2:1, 1:0)
Volksgartenarena Salzburg, 3.004 Zuschauer
SR: BABIC, LEMELIN, Krausz, Nemeth

Tore:
RBS: 1:0 Duncan (4.), 2:3 Viveiros (22.), 3:4 Welser (40./sh), 4:4 Hughes (60.), 5:4 Herburger (62.)
DEC: 1:1 Cody Sylvester (14.), 1:2 Dustin Sylvester (14.), 1:3 D`Alvise (15.), 2:4 Grabher Meier (31./pp1)

Strafen:
RBS: 10 min.
DEC: 10 min.

Line-Up:
RBS: Gracnar – Raymond, Sondell; Viveiros, Pallestrang; Flood, Kutlak; Kainz, Heinrich – Hughes, Duncan, Thomas Raffl; Thomas, Rauchenwald, Herburger; Kristler, Schiechl, Welser; Latusa, Hochkofler, Cijan;
DEC: Hardy – Schmidt, Magnan; Connelly, Caruso; Crawford, Konradsheim – Daniel Ban, Arniel, D‘Alvise; Macierzynski, McBride, Dustin Sylvester; Livingston, Cody Sylvester, Grabher Meier; Häußle, Dominic Haberl;

 

 




(Anzeige - Sponsoring)