Facebook    |    Twitter    |    Medium    |   

Online-Tickets
Tickets und Fanartikel unter: http://tickets.decbulldogs.at

Bulldogs jubeln in Wien nach Overtime

WIEN, 10. Dezember 2017 – Starke Dornbirn Bulldogs zwangen Tabellenführer Vienna Capitals in die Knie. Die Vorarlberger besiegten auswärts das momentan erfolgreichste Team der Liga mit 3:2 nach Verlängerung.

Nach der 1:2-Niederlage am Samstag in Fehervar suchten die Dornbirn Bulldogs am Sonntagnachmittag bei den Vienna Capitals Mittel für eine Überraschung. Die Doppelschicht im Osten sollte für die Vorarlberger nicht ohne Punkte enden. Erwartet energisch fuhren die selbstbewussten Hausherren um Erfolgscoach Serge Aubin einen Angriff nach dem anderen und machten der DEC-Abwehr bereits früh zu schaffen. Benjamin Nissner erkämpfte sich die Scheibe an der Bande und passte zurück auf Julian Großlercher (5.), der den Puck mit einem scharfen Schuss in der linken Ecke zur 1:0-Führung unterbringen konnte. Die Bulldogs waren aber nicht um eine Antwort verlegen. Keine zwei Minuten später passte Martin Grabher Meier ideal quer zu Olivier Magnan (7.), der mit einem satten Schlagschuss von der Seite einnetzte. Die Gäste kamen immer besser ins Spiel, überstanden eine mehr als einminütige doppelte Unterzahl schadlos, und schlugen dann im Powerplay erneut zu. Scott Timmins (14./pp1) brachte die Scheibe aus kurzer Distanz nach Zuspiel von Kapitän Jamie Arniel über die Linie.

Fraser mit der Entscheidung
Eine Topchance auf den Ausgleich hatte Jerry Pollastrone, der direkt von der Strafbank kommend Rasmus Rinne mit einem scharfen Schuss bezwingen wollte. Rinne musste prallen lassen, für den Rebound war jedoch kein Wiener zur Stelle. Solide Defensivleistungen sowie die erwartet starken Goalies ließen im Mitteldrittel trotz zahlreicher Überzahlgelegenheiten keine Tore zu. Die Caps gaben sich mit dem Zwischenstand nicht zufrieden und kamen mit voller Energie aus der Kabine. Rasmus Rinne im Tor der Bulldogs wehrte Schuss um Schuss ab, bis schließlich Nikolaus Hartl die Scheibe quer zu Mario Fischer (42.) legte und dieser den bereits am Boden liegenden Torhüter bezwingen konnte. Die Hausherren dominierten den Schlussabschnitt, fanden aber keinen Weg zum Sieg. In der Verlängerung entschied Matt Fraser (61.) nach nur 49 Sekunden die Partie zu Gunsten der Vorarlberger, die mit zwei Punkten zurück ins Ländle reisen.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Sonntag, 10. Dezember 2017
Vienna Capitals – Dornbirn Bulldogs 2:3 n. V. (1:2, 0:0, 1:0)
Eissportzentrum Kagran, 3900 Zuschauer

Tore:
1:0 Großlercher (5.)
1:1 Magnan (7.)
1:2 Timmins (14./pp1)
2:2 Fischer (42.)
2:3 Fraser (61.)

Line-ups:
WIEN: Lamoureux – Brocklehurst, Cuma; Klubertanz, Fischer; Lakos, Jamie Fraser; Hackl – Rotter, Vause, Hartl; Schneider, Holzapfel, Pollastrone; Tessier, Sharp, Wukovits; Großlercher, Nissner, Nödl.
DORNBIRN: Rinne – Caruso, Magnan; Connelly, McMonagle; Suitz, Wolf – Reid, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Sylvester, Fraser; Neubauer, Arniel, Pance; Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl.



Fehervar stoppt Erfolgslauf der Bulldogs

FEHERVAR, 09. Dezember 2017 – Die Dornbirn Bulldogs unterlagen auswärts Fehervar AV19 mit 1:2. Keine 24 Stunden später müssen die Vorarlberger am Sonntag (16 Uhr) bei Tabellenführer Vienna Capitals antreten.

Hannu Järvenpää wurde von Fehervar zurück an die Bande geholt und seine Schützlinge wollten ihrem Head Coach einen feierlichen Einstand bescheren und dominierten die ersten fünf Minuten klar. Nachdem die Bulldogs eine 4-minütige Unterzahl schadlos überstanden hatten, gestaltete sich das Spiel offen, mit einigen guten Chance auf beiden Seiten, die jedoch nichts Zählbares brachten. Nach dem ersten Seitenwechsel machte Bulldogs-Keeper Rasmus Rinne einen folgenschweren Ausflug hinter seinen Kasten, und Aron Reisz (22.) versenkte den Puck zur 1:0-Führung. In einem von Strafen gekennzeichneten zweiten Drittel konnten sich die 3100 Zuschauer nicht über mangelnde Chance beschweren. Für die Hausherren war es Hari in Powerplay, der aus bester Position den Puck nur am Tor vorbei schremmte und auf Seiten der Bulldogs bissen sich Magnan, D`Alvise und Timmins die Zähne an dem hervorragend spielenden Carruth im Tor der Ungarn aus.

Ein Tor war zuwenig
Die Gäste warfen im Schlussabschnitt nochmals alles nach Vorne, konnten Ihre Bemühungen aber vorerst nicht in Tore ummünzen. In einem schnellen Konterangriff schoss Daniel Koger scharf von der blauen Linie und Janos Hari (47.) fälschte den Puck unhaltbar ab. Auch der Treffer von Kevin Macierzynski (51.), der nach peferktem Pass von Stefan Häußle den Puck nur noch ins offene Tor schieben musste, konnte die Niederlage der Bulldogs nicht verhindern. Die mit viel Kampfgeist agierenden Ungarn ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und belohnten sich mit drei Punkten.

Die Bulldogs reisten nach dem Spiel zurück nach Wien, wo keine 24 Stunden später am Sonntagnachmittag (16 Uhr) das Duell mit dem Tabellenführer ansteht.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Samstag, 09. Dezember 2017
Fehervar AV19 – Dornbirn Bulldogs 2:1 (0:0; 1:0; 1:1)
Gábor Ocskay Jr. Ice Hall, 3.125 Zuschauer

Tore:
1:0 Reisz (22.)
2:0 Hari (47.)
2:1 Kevin Macierzynski (51.)

Line-ups:
FEHERVAR: Carruth – Vidmar, Palin; Manavian Uotila; Daniel Szabo, Stipsicz; Szaller – Erdely, Hari, Koger; Gilbert, Latendresse,; Lovecchio,; Reisz, Music, Luttinen; Kiss, Kocsis, Vizi.
DORNBIRN: Rinne – Caruso, Magnan; Connelly, McMonagle; Suitz, Wolf – Reid, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Sylvester, Fraser; Neubauer, Arniel, Pance; Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl.



Bulldogs eilen von Sieg zu Sieg

DORNBIRN, 03. Dezember 2017 – Die Dornbirn Bulldogs zwingen nach dem 3:0-Erfolg gegen Zagreb vom Vortag auch den HC Orli Znojmo mit 4:2 in die Knie. Die vollen sechs Punkte lassen die Vorarlberger nach dem Heimspiel-Wochenende auf den vierten Platz vorstoßen.

Zwar ließen die Dornbirner in den ersten Minuten zwei Überzahlsituation ohne Torerfolg verstreichen, dennoch gingen die Cracks von Dave MacQueen früh in der Partie in Führung. Chris D’Alvise (11.) versetzte die 2.730 Zuschauer im Messestadion mit seinem Schuss vom rechten Bullykreis in Jubelstimmung. Diese wurde jedoch noch vor der ersten Pausensirene durch Znaim-Kapitän Jiri Beroun (17.) eingebremst. Sein sehenswerter Backhandtreffer aus der Drehung glich die Partie aus. Die Torsperre von Bulldogs-Keeper Rasmus Rinne war nach 137 Spielminuten gebrochen.

D’Alvise mit Doppelpack
Im Mitteldrittel sorgte ein Haken von Dominik Tejnor sowie selbiges Vergehen und unsportliches Verhalten von Jiri Beroun für eine doppelte numerische Unterlegenheit der Gäste. Die Powerplay-Spezialisten der Vorarlberger spielten Marek Schwarz im Gästetor mit schnellen Pässen außer Position, worauf Jamie Arniel (23./pp2) nur noch ins offene Gehäuse zum 2:1 einschieben musste. Die restlichen dreieinhalb Minuten Unterzahl überstanden die Cracks des HC Orli Znojmo schadlos und hielt sich somit im Spiel. Im Finish wurden die Tschechen für ihre heroischen Bemühungen zwischenzeitlich mit dem erneuten Ausgleich belohnt. David Bartos (53.) stand goldrichtig und hämmerte die Hartgummischeibe entschlossen in die Maschen. Als Radek Cip wegen Schiedsrichterbeleidigung seine Mannschaft in der entscheidenden Phase schwächte, schlug Chris D’Alvise (58./pp1) zum zweiten Mal zu. Für die endgültige Entscheidung zum 4:2 sorgte Scott Timmins (60.) in der Schlussminute per Empty-Net.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Samstag, 03. Dezember 2017
Dornbirn Bulldogs – HC Orli Znojmo 4:2 (1:1, 1:0, 2:1)
Dornbirner Messestadion, 2.730 Zuschauer

Tore:
1:0 D’Alvise (11.)
1:1 Beroun (17.)
2:1 Arniel (23./pp2)
2:2 Bartos (53.)
3:2 D’Alvise (58./pp1)
4:2 Timmins (60./en)

Line-ups:
DORNBIRN: Rinne – Caruso, Magnan; Connelly, McMonagle; Siutz, Wolf – Macierzynski, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Sylvester, Fraser; Häußle, Arniel, Pance; Neubauer, Pöschmann, Dominic Haberl.
ZNAIM: Schwarz – Stehlik, Lattner; Plutnar, Tejnor; Pastor, Biro; Csamango, Zajic – Cip, Plihal, Yellow Horn; Mrazek, Matus, Nemec; Guman, Bartos, Novak; Beroun, Raska, Spacek.



Dornbirn Bulldogs klettern in die Top-6

DORNBIRN, 02. Dezember 2017 – Mit einem 3:0-Sieg gegen KHL Medvescak Zagreb setzen die Dornbirn Bulldogs ihren Erfolgslauf fort. Der zweite Teil des Doppelwochenendes der Vorarlberger steigt am Sonntag (17.30 Uhr) gegen den HC Orli Znojmo ebenfalls im Dornbirner Messestadion.

Von der gestrigen Auswärtsniederlage gegen die Innsbrucker Haie angesäuert starteten die Bären aus Zagreb in die Partie, denn keineswegs wollten sie den langen Roadtrip in den Westen ohne Punktgewinn beenden. Die Kroaten, die das ineffektivste Powerplay der Erste Bank Eishockey Liga aufweisen, bekamen gleich im ersten Spielabschnitt eine Überzahllehrstunde der Bulldogs aufgebrummt. Dornbirn-Torschütze vom Dienst, Matt Fraser (15./pp), drückte die Scheibe im Gestocher nach einem Schuss von Dustin Sylvester zum 1:0 über die Linie. Gut zwei Spielminuten später besorgte Dustin Sylvester (17./pp) in einer beinahe identen Spielsituation das 2:0. Der quirlige Stürmer verwertete den Rebound nach einem Schuss von Powerplay-Partner Fraser.

Rinne wiederholt Shutout
Im Mitteldrittel scheiterte zunächst Chris D’Alvise an der Querlatte, ehe auf der Gegenseite Liga-Topscorer Tyler Morley aus Zagreb in numerischer Unterlegenheit Bulldogs-Torhüter Rasmus Rinne zu einer Glanztat zwang. Der Neuzugang der Vorarlberger sollte seinen Kasten jedoch auch im zweiten Duell mit KHL Medvescak Zagreb sauber halten können. Sein Gegenüber Vilim Rosandic hielt die Bären ebenfalls mit zahlreichen Paraden bis zum Schluss im Spiel. Vor allem Brodie Reid biss sich am kroatischen Keeper im Schlussdrittel die Zähne aus. Per Empty-Net fixierte schließlich Dustin Sylvester (60./en) den 3:0-Heimsieg der Bulldogs. Torhüter Rinne konnte sein Shutout vom Montag (Anm.: Dornbirn gewann in Zagreb mit 3:0) wiederholen und die Vorarlberger punkteten auch im sechsten Spiel in Folge.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Samstag, 02. Dezember 2017
Dornbirn Bulldogs – KHL Medvescak Zagreb 3:0 (2:0, 0:0, 1:0)
Dornbirner Messestadion, 2.070 Zuschauer

Tore:
1:0 Fraser (15./pp1)
2:0 Sylvester (17./pp1)
3:0 Sylvester (60./en)

Line-ups:
DORNBIRN: Rinne – Caruso, Magnan; Connelly, McMonagle; Siutz, Wolf – Grabher Meier, Sylvester, Fraser; Reid, Timmins, D’Alvise; Neubauer, Arniel, Pance; Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl.
ZAGREB: Rosandic – Privitera, Kudelka; Tikkanen, Pöyhönen; Boivin, Cepon– Mahbod, Morley, Olden; Netik, Koskiranta, Aviani; Balej, Brine, Simsic; Jankovic, Rajsar, Zanoski; Jarvoc.



Bulldogs in Zagreb bärenstark

ZAGREB, 27. November 2017 – 3:0-Auswärtssieg! Die Dornbirn Bulldogs entführen beim Gastspiel gegen KHL Medvescak Zagreb die vollen Punkte und kommen gestärkt aus ihrem Road-Trip zurück ins Ländle. Am kommenden Wochenende stehen zwei Heimspiele im Messestadion auf dem Programm.

Mit den Kufen legte sich Kevin Macierzynski (8.) den Puck nach Zuspiel von Stefan Häußle auf die Schaufel und brachte die Vorarlberger entgegen dem Spielverlauf in Führung. Das Geschehen im Dom Sportova kontrollierten über weite Strecken die heimstarken Kroaten. Doch auch ein vierminütiges Powerplay im Startdrittel reichte für die Cracks von KHL Medvescak Zagreb nicht für einen Torerfolg. Die Gäste aus Dornbirn präsentierten sich stark und Rasmus Rinne war den Bulldogs ein sicherer Rückhalt.

Rinne unbezwingbar
Auch im weiteren Spielverlauf lies der bärenstarke Rinne im Tor der Bulldogs nichts anbrennen. Auf der Gegenseite scheiterten zunächst McMonagle und Pance, ehe Brodie Reid (29.) den Puck trocken unter die Latte setzte. Der Bulldogs-Stürmer wurde von der Zagreber Verteidigung komplett alleingelassen und lies sich aus zentraler Position nicht zweimal bitten. Nach einem aggressiven aber torlosen Powerplay der Kroaten schickte Michael Caruso den flinken Dustin Sylvester (36.), der im direkten Duell mit Zagreb-Goalie Poulin als Sieger hervorging, auf die Reise. Dass die 3:0-Führung im Schlussdrittel keineswegs eine Garantie ist, wussten die Vorarlberger und konzentrierten zum Abschluss der drei Auswärtsspiele in vier Tagen noch einmal alle Kräfte. Mit Erfolg setzten die MacQueen-Schützlinge den Angriffen der Hausherren entgegen und kletterten nach dem erfolgreichen Road-Trip (2 Siege, 1 Overtime-Niederlage) auf den siebten Tabellenplatz.

Den Dornbirn Bulldogs ist mit dem Auswärtssieg in Zagreb etwas gelungen, was seit dem EBEL-Comeback der Kroaten noch keine Mannschaft geschafft hat. Die Vorarlberger entführten die vollen Punkte aus der Heimstätte von KHL Medvescak Zagreb!

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Montag, 27. November 2017
KHL Medvescak Zagreb – Dornbirn Bulldogs 0:3 (0:1, 0:2, 0:0)
Zagreb, 4.250 Zuschauer

Tore:
0:1 Macierzynski (8.)
0:2 Reid (29.)
0:3 Sylvester (36.)

Line-ups:
ZAGREB: Poulin – Privitera, Kudelka; Tikkanen, Poyhonen; Boivin, Cepon; Jarcov, Kegalj – Mahbod, Morley, Olden; Netik, Koskiranta; Balej; Simsic, Brine, Aviani; Jankovic, Rajsar, Zanoski.
DORNBIRN: Rinne – Caruso, Magnan; Connelly, McMonagle; Vallant, Wolf – Reid, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Sylvester, Fraser; Neubauer, Arniel, Pance; Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl.



Bulldogs stellen Spiel auf den Kopf

GRAZ, 26. November 2017 – Nach 0:3-Rückstand zwangen die Dornbirn Bulldogs auswärts die Moser Medical Graz99ers in die Overtime und unterlagen nach dem Remis knapp mit 3:4. Nach Villach und Graz geht der Road-Trip der Vorarlberger am Montag (19.15 Uhr) in Zagreb zu Ende.

Auch im zweiten Akt des Road-Trips der Vorarlberger raubten die Vorarlberger zunächst der Konkurrenz den Atem. Die offensivstarken Grazer konnten sich jedoch aus ihrer anfänglichen Schockstarre befreien und fanden mit einer Verspätung von einer knappen Viertelstunde zu ihrem Spiel. Markus Pirmann verlangte dem Dornbirner Schlussmann Rasmus Rinne seine erste Glanztat ab, ehe Graz-Kapitän Oliver Setzinger mit zwei schnellen Vorstößen aufhorchen lies. In den Schlusssekunden des ersten Drittels zitterten sich die Bulldogs über die Zeit und gingen ohne Gegentreffer zum ersten Mal in die Kabine. Die Grazer starteten mit einem Treffer von Kapitän Setzinger (21.) nach nur 27 Sekunden ihr fulminantes Mitteldrittel. Ziga Pance warf sich in einen Schuss der Grazer, bewahrte seine Bulldogs aber nur kurzzeitig vor weiteren Gegentreffern. Rechts über die Schulter fand ein Schuss von Daniel Natter (23.) den Weg in die Maschen hinter Rinne, dem die Sicht verstellt war.

Auf die Zähne gebissen
Die halbe Spielzeit verstrich, ehe die geschockten Gäste wieder mutiger agierten und zu Chancen kamen. Tore machten im Mitteldrittel jedoch nur die Hausherren. Noch vor dem Schlussdrittel stellte Daniel Woger (37./sh) auf 3:0. Rinne konnte den Puck nicht festhalten und der Vorarlberger im Dress der Grazer drückte die Scheibe über die Linie. Zehn Minuten vor Spielende setzte Matt Fraser mit einem Alleingang den bis dahin clever agierenden Hausherren entgegen, wurde jedoch vor dem Tor gefoult. Im resultierenden Powerplay fälschte Brodie Reid (53./pp1) einen Sylvester-Schuss aus zentraler Position ab, brachte die Bulldogs zurück in die Partie. Mit einem Doppelpack stellte Scott Timmins (54./pp1 und 55.) die Partie endgültig auf den Kopf. Dem 3:3-Remis folgte die Entscheidung in der Overtime. Daniel Woger (65.) sicherte den Steirern 12 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung den Extra-Punkt.

Nach dem 6:3-Erfolg am Freitag in Villach und dem heutigen Overtime-Krimi in Graz beenden die Vorarlberger ihr Auswärts-Triple morgen Montag (19.15 Uhr) bei KHL Medvescak Zagreb in Kroatien.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA::
Freitag, 26. November 2017
Moser Medical Graz99ers – Dornbirn Bulldogs 4:3 n.V. (0:0, 3:0, 0:3)
Graz, 2.322 Zuschauer

Tore::
1:0 Setzinger (21.)
2:0 Natter (23.)
3:0 Woger (37./sh1)
3:1 Reid (53./pp1)
3:2 Timmins (54./pp1)
3:3 Timmins (55.)
4:3 Woger (65.)

Line-ups:
GRAZ: Höneckl – Weihager, Petrovitz; Carlsson, Strohmeier; Unterweger, Laakso; Florian Iberer – Zusevics, McLean, Setzinger; Ograjensek, Higgs, Nixon; Woger, Brophey, Oberkofler; Natter, Zierer, Pirmann.
DORNBIRN: Rinne – Caruso, Magnan; Connelly, McMonagle; Vallant, Wolf – Reid, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Sylvester, Fraser; Neubauer, Arniel, Pance; Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl.



Bulldogs strotzen vor Spielfreude

VILLACH, 24. November 2017 – Einen 6:3-Auswärtserfolg beim Villacher SV feierten die Dornbirn Bulldogs am Freitag. Nach dem Spiel reisten die Vorarlberger weiter nach Graz, wo am Sonntag der nächste Auswärts-Auftritt auf dem Programm steht.

„Wir müssen von unserem schnellen Spiel profitieren“, erklärte Dornbirn-Stürmer Scott Timmins vor dem Auswärtsspiel gegen Tabellennachbar Villach. Die Kärntner selbst lechzten nach drei Niederlagen in Folge auf einen Befreiungsschlag. Bereits mit dem ersten Bully präsentierten sich Gäste aus dem Ländle voller Schwung und setzten die Hausherren mächtig unter Druck. Eine persönliche Befreiung gelang Martin Grabher Meier (18.) im Dress der Bulldogs. Der Stürmer setzte seiner Durststrecke von 16 torlosen Spielen ein Ende und traf nach schnellem Vorstoß von Brian Connelly und Kevin Macierzynski zur verdienten Führung. Noch vor der Pause musste VSV-Keeper David Kickert ein zweites Mal hinter sich greifen. Völlig offene Pforten fand Jamie Arniel (19.), der ein Reid-Zuspiel trocken in die Maschen setzte.

DEC gab Takt vor
Eine ordentliche Kabinen-Predigt machte den Villachern nach Wiederbeginn zwischenzeitlich Flügel. Verteidiger Ryan Glenn (22.) verkürzte für die Hausherren und auch Stürmer Kyle Beach suchte das Glück, wurde jedoch vor dem Tor gestoppt. Erst als Dornbirn durch Scott Timmins (25.) – ihm gelang es eine harmlose Scheibe durch die Schoner abzulenken – und Jamie Arniel (30.) – der Bulldogs-Kapitän tanzte frei durch die Reihen – auf 4:1 davongezogen waren, zeigten sich die VSV-Cracks willig den Kampf anzunehmen. Kyle Beach (38.) bugsierte das Spielgerät aus zentraler Position in die untere Ecke und gab dem Spiel der Blau-Weißen neue Kraft für den ruppiger geführten Schlussabschnitt. Im Powerplay gelang den clever agierenden Bulldogs durch Brodie Reid (52./pp1) der fünfte Treffer, ehe Miha Verlic (53.) mit dem 3:5 die Spannung bis zum Schluss hoch hielt. Im Finish zeigten sich die Adler zwar aufopfernd, jedoch lief am Ende die Zeit davon und Scott Timmins (60./en) machte mit seinem zweiten Treffer den Sack zu.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Freitag, 24. November 2017
EC VSV – Dornbirn Bulldogs 3:6 (0:2, 2:2, 1:2)
Villach, 2.262 Zuschauer

Tore:
0:1 Grabher Meier (18.)
0:2 Arniel (19.)
1:2 Glenn (22.)
1:3 Timmins (25.)
1:4 Arniel (30.)
2:4 Beach (38.)
2:5 Reid (52./pp1)
3:5 Verlic (53.)
3:6 Timmins (60./en)

Line-ups:
VILLACH: Kickert – Shields, Brunner; Schlacher, Bacher; Stebih, Glenn; Labrecque – Beach, Sarauer, Leiler; Hickmott, Verlic, Flick; Benjamin Petrik, Platzer, Niki Petrik; Antonitsch, Walter, Kromp.
DORNBIRN: Rinne – Leduc, Magnan; Connelly, McMonagle; Vallant, Caruso; Wolf – Reid, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Sylvester, Fraser; Neubauer, Arniel, Pance; Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl.



Dornbirn hält Bozen ganz klein

DORNBIRN, 21. November 2017 – Einen souveränen 4:1-Heimsieg feierten die Dornbirn Bulldogs am Dienstag gegen den HCB Südtirol Alperia. Die Gäste aus Bozen wurden im Ländle klein gehalten und zieren weiterhin das Tabellenende.

Im Duell gegen die Rote Laterne zwischen Dornbirn und Bozen waren alle Augen auf die beiden Torhüter gerichtet. Zwischen den Pfosten der Bulldogs debütierte Rasmus Rinne, auf der Gegenseite absolvierte Jakub Sedlacek seine dritte Partie. Der Keeper der Südtiroler musste bereits nach nur fünf Minuten hinter sich greifen. Chris D’Alvise (5.) verwertete den Rebound nach einem Reid-Schuss trocken zum 1:0 für die Hausherren. Im dritten Anlauf in numerischer Überzahl gelang den Italienern der Ausgleich. Ein Blueliner von Robin Gartner wurde von Travis Oleksuk (10./pp) unmittelbar vor Bulldogs-Keeper Rinne abgefälscht. Einen Wimpernschlag vor der ersten Pausensirene eroberte Scott Timmins (20.) die Führung für die Vorarlberger zurück. Der Ex-NHL-Crack traf 0,8 Sekunden vor Drittelende in die kurze obere Ecke.

Starker Rinne-Einstand
Im Mitteldrittel konnten die Hausherren in numerischer Überlegenheit nachlegen. Den Füchsen um Kapitän Alexander Egger wurden in Unterzahl die Kräfte geraubt, ehe DEC-Toptorschütze Matt Fraser (31./pp) einen McMonagle-Schuss in die Maschen abfälschte. Noch vor dem zweiten Seitenwechsel ließen Bulldogs-Kapitän Jamie Arniel und Stefan Häußle hochkarätige Chancen ungenutzt. Im Schlussabschnitt konsultierten die Referees nach einem vermeintlichen weiteren Bulldogs-Treffer den Videobeweis. Der Puck überquerte zu keinem Zeitpunkt die Torlinie und die Gäste blieben im Rennen. Dennoch setzten die Hausherren nach, Ziga Pance (51.) fälschte einen Magnan-Schuss zum 4:1-Endstand ab.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Dienstag, 21. November 2017
Dornbirn Bulldogs – HCB Südtirol Alperia 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)
Dornbirner Messestadion, 2.029 Zuschauer

Tore:
1:0 D’Alvise (5.)
1:1 Oleksuk (10./pp1)
2:1 Timming (20.)
3:1 Fraser (31./pp1)
4:1 Pance (51.)

Line-ups:
DORNBIRN: Rinne – Connelly, McMonagle; Caruso, Magnan; Vallant, Wolf – Reid, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Sylvester, Fraser; Neubauer, Arniel, Pance; Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl.
BOZEN: Sedlacek – Clark, Gartner; Tomassoni, Carlisle; Marchetti Stefano, Egger; Glira – Monardo, Angelidis, Frank; Marchetti Michele, Oleksuk, Frigo; Schweitzer, Gander, Sointu; Petan, DeSousa, Halmo; Micelli.



Bulldogs jubeln endlich auch gegen Linz

DORNBIRN, 19. November 2017 – Die Dornbirn Bulldogs bejubelten gegen die LIWEST Black Wings Linz nach einem 2:2-Remis auch den Extra-Punkt im Penaltyschießen. Weitere Zähler wollen die Vorarlberger bereits am Dienstag (19.15 Uhr) beim Heimspiel gegen Bozen gutschreiben und so den Anschluss an die Play-off-Ränge schaffen.

Dranbleiben wollten am Sonntag die beiden Kontrahenten Linz und Dornbirn nach zuletzt erlittenen Niederlagen. Entweder am zweiten Tabellenplatz für die Linzer oder am Mittelfeld für die Dornbirner. Die Stahlstädter fanden besser ins Spiel, vergaben aber die ersten Möglichkeiten durch Gaffal und Spannring. Auf der anderen Seite nützten die Bulldogs ihr erstes Powerplay zur Führung. Brodie Reid (13./pp1) schob nach einem Schuss von Sean McMonagle die Scheibe über die Linie. Kurz darauf spielten Reid und D’Alvise alles aus, vergaben aber ihre Großchance vor dem leeren Tor. 51 Sekunden nach Wiederbeginn wurde diese Fahrlässigkeit bestraft. Erik Kirchschläger (21.), der zuletzt im Nationalteam debütierte, traf zum 1:1-Ausgleich für die Linzer. Die Bulldogs zeigten tollen Kampfgeist und übernahmen in der Folge das Kommando. In dieser Phase überstanden die MacQueen-Schützlinge eine vierminütige Unterzahl bravourös und hatten dabei sogar die besseren Einschussmöglichkeiten.

Starke Tormänner
Die Bemühungen der Hausherren wurden belohnt. DEC-Topscorer Matt Fraser (36.) konnte einen perfekten Querpass von Olivier Magnan zur neuerlichen Führung einnetzen (12. Saisontreffer). Fortan bäumten sich jedoch die Black Wings – angefeuert von zahlreichen mitgereisten Fans – auf, zeigten sich aber zunächst wenig effizient. Im Powerplay stand schließlich Brian Lebler (46./pp1) richtig und setzte ein DaSilva-Zuspiel aus zentraler Position zum 2:2 in die Maschen. Der Wichtigkeit der aufgelegten drei Punkte zollten fortan beide Mannschaften großen Respekt, verteidigten ihre Zonen akribisch. DEC-Keeper Ronan Quemener parierte gegen Rick Schofield und hielt die Spannung aufrecht. Die Entscheidung fiel nach dem 2:2-Remis und einer torlosen Overtime erst im Penaltyschießen zu Gunsten der Bulldogs. Und einer traf doppelt: Sean McMonagle (65./ps) verwandelt zwei Penalties und sichert den Vorarlbergern den Extra-Punkt.

Auf das nächste Heimspiel müssen die Bulldogs nicht lange warten. Bereits am Dienstag (19.15 Uhr) empfangen die Vorarlberger den HCB Südtirol Alperia im Messestadion.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Sonntag, 19. November 2017
Dornbirn Bulldogs – LIWEST Black Wings Linz 3:2 n.P. (1:0, 1:1, 0:1)
Dornbirner Messestadion, 2.219 Zuschauer

Tore:
1:0 Reid (13./pp1)
1:1 Kirchschläger (21.)
2:1 Fraser (36.)
2:2 Lebler (46./pp1)
3:2 McMonagle (65./ps)

Line-ups:
DORNBIRN: Quemener – Leduc, Magnan; Connelly, McMonagle; Caruso, Wolf; Vallant – Grabher Meier, Sylvester, Fraser; Neubauer, Arniel, Pance; Reid, Timmins, D’Alvise; Pöschmann, Häußle, Dominic Haberl.
LINZ: Ouzas – Dorion, Kirchschläger; Robert Lukas, Altmann; Piché, Fechtig; Kragl – DaSilva, Locke, Lebler; Gaffal, Dowell, Kristler; Hofer, Schofield, Broda; Franz, Moderer, Spannring.


 

 



 

EISHOCKEY FÜR EURE KIDS Kostenlose Schnupperkurse im Dornbirner Messestadion | Mo & Mi 16:00 - 16:45 Uhr | Schlittschuhe und Skihandschuhe mitbringen. 📧 Mehr Info von Günter Kresser, g.kresser@a1.net

Posted by Dornbirn Bulldogs on Sunday, October 22, 2017

 

ÖFFNUNGSZEITEN FANSHOP Der Bulldogs-Fanshop direkt im Dornbirner Messestadion ist am Montag, Dienstag, Donnerstag und...

Posted by Dornbirn Bulldogs on Monday, October 30, 2017

 

Bulldogs Heimspiele 2017/18

 


(Anzeige - Sponsoring)  

Dornbirn Bulldogs News Teppich