Facebook    |    Twitter    |    Medium    |   

Heimspiel gegen die Graz 99ers

Das nächste Heimspiel bestreiten die Bulldogs gegen die Graz 99ers am Freitag, den 23.02.2019 um 19.15 Uhr im heimischen Messestadion.

Online-Tickets für das Spiel Dornbirn Bulldogs vs. Graz 99ers


Dornbirn gehen als Leader in die Pause

BOZEN, 10. Februar 2018 – Die Dornbirn Bulldogs schreiben auch in Bozen an und definieren weiterhin die Spitze der Qualification Round. Nach einem 1:1-Remis mussten die Vorarlberger dem HCB Südtirol in der Verlängerung den Extra-Punkt überlassen.

Die Südtiroler Cracks rochen nach ihrem jüngsten Erfolg Lunte und gingen angetrieben von über 3.000 Fans in der heimischen Palaonda energisch ins Spiel gegen die Dornbirn Bulldogs. Erst als sich die Gäste erfolgreich gegen ein frühes Powerplay der Füchse stemmten, kehrte Selbstvertrauen in die Cracks von Dave MacQueen. Bis auf einen Alleingang von Chris D’Alvise und eine Chance von Brodie Reid, der den Puck direkt von Bozen-Keeper Pekka Tuokkola abfangen konnte, wurden die Bulldogs jedoch von den Hausherren an der kurzen Leine geführt. Die defensiv kompakt agierenden Vorarlberger trieben die spielerisch übergewichtigen Cracks von HCB Head Coach Kai Suikkanen in die Verzweiflung. Trotz der Torlosigkeit hielten vorerst beide Teams weiter eisern an ihrem Spielstil fest.

Später Ausgleich
Postwendend nach einem schnellen Vorstoß der Bulldogs durch Kevin Macierzynski folgte in der 30. Spielminute der erste Treffer. Angelo Micelli hatte das Auge für Austin Smith (30.), der die Hartgummischeibe mit einem platzierten Schuss in die Maschen setzte. Nach dem Gegentreffer richteten die Gäste ihre Spielweise mehr nach vorne aus, das Geschehen bestimmten weiterhin die Füchse. Im Schlussabschnitt mobilisierten die Vorarlberger noch einmal alle Kräfte, bissen sich jedoch lange die Zähne am mächtig aufspielenden Gegner aus. Erst als Reid in der Schlussphase den Puck an die Außenstange knallte, kam noch einmal Pfeffer in die Partie. Wenig später leitete Reid knapp zwei Minuten vor dem Ende den entscheidenden Angriff der Vorarlberger ein. Scott Timmins legte die Scheibe zurück zu Jerome Leduc, dessen Schuss von Dustin Sylvester (59.) zum 1:1 abgefälscht wurde. In der Verlängerung jubelten schließlich die Hausherren, denen Christopher Carlisle (65.) den Extra-Punkt sicherte.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Samstag, 10. Februar 2018
HCB Südtirol Alperia – Dornbirn Bulldogs 2:1 n.V. (0:0, 1:0, 0:1)
Bozen, 3.260 Zuschauer

Tore:
1:0 Smith (30.)
1:1 Sylvester (59.)
2:1 Carlisle (65.)

Line-ups:
BOZEN: Tuokkola – Tomassoni, Gartner; Stefano Marchetti, Egger; Carlisle, Glira; Michele Marchetti – Frank, Oleksuk, Halmo; Schweitzer, Bernard, Frigo; Smith, Angelidis, Micelli; Petan, DeSousa, Sointu.
DORNBIRN: Rinne – Leduc, Magnan; Connelly, Caruso; Vallant, Wolf; Siutz – Reid, Timmins, D’Alvise; Arniel, Sylvester, McMonagle; Grabher Meier, Häußle, Macierzynski; Neubauer, Pöschmann, Dominic Haberl.



Dornbirn bleibt Erster

DORNBIRN, 08. Februar 2018 – Die Dornbirn Bulldogs entscheiden das Spitzenduell der Qualification Round gegen Fehervar AV19 für sich. Mit einem knappen 4:3-Erfolg behaupten sich die Vorarlberger weiterhin in Poleposition um die begehrten Play-off-Plätze.

Gestärkt aus den letzten zwei Partien mit maximaler Punkteausbeute und lediglich drei Gegentreffern reiste das ungarische Team Fehervar AV 19 in den Westen Österreichs. Verteidiger Brett Palin (6.) bestätigte zu Beginn der Partie die bestechende Form seines Teams und schenkte den Dornbirn Bulldogs früh den ersten Treffer ein. Sein Schlenzer vom linken Bullykreis aus wanderte an Rasmus Rinne vorbei ins lange Eck zur erstmaligen Gästeführung. Kurz vor Ende des Drittels schlugen die Hausherren innerhalb von 10 Sekunden doppelt zu und drehten die Partie. Zuerst traf Chris D’Alvise (18.) mit einem wuchtigen Schuss in den Kasten von MacMillan Carruth. Der als Stürmer eingesetzte Sean McMonagle (19.) versetzte wenige Augenblicke später mit einem Backhand-Heber Fans im Messestadion in Jubelstimmung. Keineswegs geschockt meldeten sich die Ungarn noch vor der Pause zurück. Csanad Ederly (20.) schoss den Puck durch die Beine von DEC-Keeper Rinne zum 2:2-Pausenstand ein.

Hart umkämpfte Partie
Nach zehn gespielten Minuten im Mitteldrittel gingen die Gäste aus Fehervar zum zweiten Mal in Führung. Erneut hieß der Torschütze Csanad Erdely (30.). Im Slot völlig freistehend kam der 21-jährige Ungare nach Zuspiel von Kapitän Daniel Koger zum Schuss und schoss trocken ein. Die beste Chance um die hart umkämpfte Partie wiederum auszugleichen ergab sich für die Dornbirn Bulldogs in einer vierminütigen Überzahlphase. Diese blieb jedoch ungenutzt, der Ausgleich sollte erst im Schlussabschnitt gelingen. Michael Caruso (24.) gelang nach Zuspiel von Martin Grabher Meier von der blauen Linie das 3:3. Mit einem schnellen Breakaway in Unterzahl hatte Daniel Kogler die neuerliche Führung der Gäste auf der Schaufel, scheiterte jedoch mit seinem Haken an Rinne. Mit der nötigen Übersicht untermauerten die Hausherren schließlich ihre Poleposition im Rennen um die angestrebte Play-off-Teilnahme. D’Alvise brachte die Scheibe von hinter dem Tor zu Brodie Reid (52.), der den Bulldogs den knappen 4:3-Sieg sicherte.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Donnerstag, 08. Februar 2018
Dornbirn Bulldogs – Fehervar AV19 4:3 (2:2, 0:1, 2:0)
Dornbirner Messestadion, 2.120 Zuschauer

Tore:
0:1 Palin (6.)
1:1 D’Alvise (18.)
2:1 McMonagle (19.)
2:2 Erdely (20.)
2:3 Erdely (30.)
3:3 Caruso (45.)
4:3 Reid (52.)

Line-ups:
DORNBIRN: Rinne – Leduc, Magnan; Connelly, Caruso; Vallant, Wolf; Siutz – Reid, Timmins, D’Alvise; Arniel, Sylvester, McMonagle; Grabher Meier, Häußle, Macierzynski; Neubauer, Daniel Ban, Dominic Haberl.
FEHERVAR: Carruth – Meland, Uotila; Manavian, Stipsicz; Palin, Daniel Szabo; Bence Szabo – Erdely, Hari, Koger; Gilbert, Latendresse, Lovecchio; Sarpatki, Luttinen, Antilla; Kocsis, Reisz, Krisztian Szabo.



Villach bekam gegen Dornbirn Flügel

VILLACH, 04. Februar 2018 – Die Dornbirn Bulldogs patzen zum ersten Mal in der Qualification Round und unterliegen auswärts dem EC VSV mit 3:6. Die Villacher Adler melden sich mit der vollen Punkteausbeute zurück im Kampf um die Play offs.

Die Villacher Adler hatten sich für die Qualification Round nach einer bislang verpatzten Saison neu eingeschworen. Im Heimspiel gegen die Bulldogs sollten nach erfolgreichem Auftakt weitere Punkte folgen. Die Partie wurde zum Wechselbad der Gefühle. So richtig Schwung nahm das Spiel nach knapp zehn Minuten auf, als Markus Schlacher und Sean McMonagle die Strafbänke drückten. In der resultierenden 4-gegen-4-Situation spielten die Gäste ihr Potential aus und brachten VSV-Goalie Lukas Herzog mehrmals in Bedrängnis. Für die zwischenzeitliche Erlösung nach der anhaltenden Druckphase sorgte Andrew Sarauer (19.) mit der überraschenden 1:0-Führung der Adler. Im Gleichklang mit der Pausensirene brachten die Vorarlberger in Person von Scott Timmins (20.) den Puck auf das Tor der Villacher, wo Herzog dem harmlosen Schuss die Bahn ebnete.

Villach zog davon
Nach dem ersten Seitenwechsel übernahmen die Villacher angetrieben von einem vorbildlich kämpfenden Niki Petrik die Verantwortung. Der ehemalige Kapitän der Bulldogs brachte die Scheibe nach einem Bullygewinn aus spitzem Winkel auf das Tor, wo sie Christof Kromp (22.) über die Linie klopfte. Der Torschützte (29./pp1) doppelte im Powerplay nach und stellte die Anzeige auf 3:1 für die Hausherren. Noch im Mitteldrittel münzten die Villacher ihr erarbeitetes Übergewicht in einen weiteren Treffer um. Dave Shields (36.) wurde optimal von Jordan Hickmott in Szene gesetzt und lies die Adler noch höher fliegen. Für die letzten 20 Minuten musste Rasmus Rinne seinen Platz räume und DEC-Backup Thomas Stroj lieferte bis auf einen Patzer eine selbstbewusste Talentprobe ab. Nach dem vorentscheidenden 5:1 durch Jordan Hickmott (48.) hielten die Vorarlberger in Unterzahl die Spannung hoch. Kapitän Jamie Arniel bediente den aktiven Dustin Sylvester (50./sh1), der die Vorarlberger zum zweiten Mal auf die Anzeige brachte. Mit seinem neunten Saisontor meldete Chris D’Alvise (53.) die Bulldogs endgültig zurück und lancierte ein dramatisches Finish, dem Valentin Leiler (58.) mit dem 6:3 ein Ende setzte.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Sonntag, 04. Februar 2018
EC VSV – Dornbirn Bulldogs 6:3 (1:1, 3:0, 2:2)
Villach, 2.475 Zuschauer

Tore:
1:0 Sarauer (19.)
1:1 Timmins (20.)
2:1 Kromp (22.)
3:1 Kromp (29./pp1) 4:1 Shields (36.)
5:1 Hickmott (48.)
5:2 Sylvester (50./sh1)
5:3 D’Alvise (53.)
6:3 Leiler (58.)

Line-ups:
VILLACH: Herzog – Glenn, Bacher; Stebih, Schlacher; Labrecque, Shields; Kragl – Hickmott, Sarauer, Verlic; Sofron, Leiler, Beach; Kromp, Maxa, Niki Petrik; Benjamin Petrik, Walter, Antonitsch.
DORNBIRN: Rinne (41. Stroj) – Leduc, Magnan; Connelly, Caruso; Wolf, McMonagle; Vallant – Grabher Meier, Sylvester, Macierzynski; Reid, Timmins, D’Alvise; Daniel Ban, Arniel, Pance; Neubauer, Häußle, Dominic Haberl.



Bulldogs mit Sieg ins Play-off-Rennen

DORNBIRN, 02. Februar 2018 – Die Dornbirn Bulldogs besiegten zum Auftakt der Qualification Round um die letzten zwei Play-off-Tickets der Erste Bank Eishockey Liga den HC Orli Znojmo vor eigenem Publikum mit 5:3.

Mit Rostislav Docekal als Interims-Cheftrainer hinter der Bande startete der HC Orli Znojmo offensiv in die Partie. Nach neun Spielminuten zeigte der Neustart der Adler erste Früchte. Per Blueliner brachte Jakub Stehlik (9.) die Tschechen in Führung, zuvor scheiterten Jan Lattner und Antonin Boruta knapp. In doppelter Überzahl meldeten sich die Bulldogs zu Wort und Kapitän Jamie Arniel (13./pp2) glich die Partie mit einem scharfen Schuss aus. Mit Ablauf einer mehrminütigen Powerplaysituation der Hausherren war Jerome Leduc (15.) mit einem Schlagschuss zur Stelle. Die Rücklage der Bulldogs wurde noch im ersten Abschnitt korrigiert. Nach dem ersten Seitenwechsel fassten sich die Znaim-Cracks erneut ein Herz und verzeichneten auch im Mittelabschnitt den ersten Treffer. Jan Lattner (24.) lenkte einen Pass von Petr Mrazek über die Linie. In weiterer Folge schwächten sich die Gäste erneut und mussten wiederum mit nur drei Mann gegen fünf Dornbirner verteidigen. Diesmal stemmten sich die Südmähren mit aller Kraft gegen einen weiteren Powerplaytreffer der Hausherren und so ging die Partie ausgeglichen in den Schlussabschnitt.

Bulldogs bissen zu
Keine Minute war im entscheidenden letzten Spielabschnitt gespielt, ehe die Bulldogs zum zweiten Mal in Führung gingen. Chris D’Alvise (41.) umkurvte Znojmo-Keeper Marek Schwarz, nachdem dieser einen Schuss von Oliver Magnan nur nach vorne abprallen lassen konnte. Eine gute halbe Minute später schob der sträflich allein gelassene Kevin Macierzynski (42.) nach idealem Arniel-Zuspiel den Puck ins leere Tor. Znojmo steckte den Doppelschlag nach kurzem Schütteln gut weg und meldeten sich durch einen Treffer von Tomas Guman (45.) zurück in die Partie. Mehr sollte den neu motivierten Gästen trotz der angesetzten Daueroffensive nicht mehr gelingen. Den 5:3-Endstand fixierte Brodie Reid (59.), just als Znojmo seinen Keeper für einen sechsten Feldspieler tauschen wollte, von der Mittellinie.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Freitag, 02. Februar 2018
Dornbirn Bulldogs – HC Orli Znojmo 5:3 (2:1, 0:1, 3:1)
Dornbirner Messestadion, 1.374 Zuschauer

Tore:
0:1 Stehlik (9.)
1:1 Arniel (13./pp2)
2:1 Leduc (15.)
2:2 Lattner (24.)
3:2 D’Alvise (41.)
4:2 Macierzynski (42.)
4:3 Guman (45.)
5:3 Reid (59.)

Line-ups:
DORNBIRN: Rinne – Leduc, Magnan; Connelly, Caruso; Wolf, McMonagle; Vallant – Reid, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Sylvester, Matt Fraser; Daniel Ban, Arniel, Ziga Pance; Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl; Neubauer.
ZNAIM: Schwarz – Corbett, Biro; Tejnor, Stehlik; Lattner, Boruta; Zajic, Snajnar – Cip, Olsen, Yellow Horn; Guman, Bartos, Matus; Mrazek, Raska, Nemec; Spacek, Plihal, Novak.



Dornbirn schnappt sich den größten Bonus

DORNBIRN, 28. Januar 2018 – Die Dornbirn Bulldogs zwangen den EC-KAC an diesem Wochenende zum zweiten Mal in die Knie. Nach dem 2:0-Auswärtserfolg vom Freitag jubelten die Vorarlberger am Sonntag vor eigenem Publikum nach einem 2:2-Remis in der Overtime.

Hochspannend war der letzte Spieltag von Phase 1 des Grunddurchgangs in der Erste Bank Eishockey Liga. Für die Dornbirn Bulldogs ging es nach dem Auswärtssieg in Klagenfurt widererwarten plötzlich doch wieder um einen vorzeitigen direkten Einzug in die Play offs bzw. um die volle Anzahl an Bonuspunkten für die Qualification Round. Mit dem ersten Puckeinwurf entwickelte sich ein rassiges, intensives Spiel zwischen den Bulldogs und dem EC-KAC. Mit vier gebürtigen Vorarlbergern im Line-up des Rekordmeisters sollten freilich Punkte mit nach Kärnten genommen werden. Hochmotiviert hielten die MacQueen-Schützlinge jedoch mit hoher Einsatzbereitschaft dagegen und erarbeiteten sich früh die eine oder andere Einschussmöglichkeit. Die Torhüter Thomas Duba (KAC) und Rasmus Rinne (DEC) waren bestens disponiert und ließen in den ersten 16 Minuten nichts Zählbares zu. Bis zum Auftritt von Michael Caruso (16.), der nach toller Vorarbeit von Matt Fraser und Dustin Sylvester mit seinem zweiten Saisontor trocken ins lange Eck einnetzen konnte.

Caruso-Doppelpack
Mit viel Schwung kamen die Hausherren aus der Kabine und pressten den KAC minutenlang in die eigene Verteidigungszone. Die Gäste konnten sich in dieser Druckphase schadlos halten, übernahmen das Kommando und kamen vor allem im Powerplay zu vielversprechenden Chancen. Bulldogs-Keeper Rinne verhinderte mit seinem ganzen Können den im Mitteldrittel in der Luft gelegenen Ausgleich. Mit der knappen Führung im Rücken erwischten die Vorarlberg den KAC im Schlussdrittel auf dem falschen Fuß. Dustin Sylvester (42.) lies vor dem gegnerischen Tor nicht locker und drückte die Scheibe zum 2:0 über die Linie. Millimeterarbeit lies die Rotjacken schließlich zum Torerfolg kommen. Matthew Neal (45.) verkürzte mit einem flachen Schuss in die lange Ecke. Nach guten Möglichkeiten der Vorarlberger auf die Vorentscheidung, zog Stefan Geier (53.) von der Blauen Linie ab und glich die Partie aus. Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit scheiterte Matt Fraser am Lattenkreuz hinter Duba, die Entscheidung musste nach dem 2:2-Remis in der Overtime fallen. In numerischer Unterzahl – Matt Fraser saß auf der Kühlbox – sicherte Michael Caruso (61./sh) den wichtigen Extra-Punkt. Die Vorarlberger starten mit sechs Bonuspunkten in die Qualification Round um die letzten zwei Play-off-Tickets.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Sonntag, 28. Januar 2018
Dornbirn Bulldogs – EC-KAC 3:2 n.V. (1:0, 0:0, 1:2)
Dornbirner Messestadion, 3.320 Zuschauer

Tore:
1:0 Caruso (16.)
2:0 Sylvester (42.)
2:1 Neal (45.)
2:2 Stefan Geier (53.)
3:2 Caruso (61./sh)

Line-ups:
DORNBIRN: Rinne – Leduc, Magnan; Connelly, Caruso; Vallant, McMonagle; Wolf – Reid, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Sylvester, Fraser; Daniel Ban, Arniel, Ziga Pance; Macierzynski, Häußle, Dominic Haberl.
KLAGENFURT: Duba – Fischer, Kapstad; Schumnig, Schnetzer; Duller, Strong; Espeland – Richter, Koch, Bischofberger; Stefan Geier, Talbot, Manuel Geier; Lundmark, Neal, Ganahl; Obersteiner, Brucker, Patrick Harand.



 

 



 

Bulldogs Heimspiele Qualifikationsrunde

 

Ticketpreise Qualifikationsrunde

 

EISHOCKEY FÜR EURE KIDS Kostenlose Schnupperkurse im Dornbirner Messestadion | Mo & Mi 16:00 - 16:45 Uhr | Schlittschuhe und Skihandschuhe mitbringen. 📧 Mehr Info von Günter Kresser, g.kresser@a1.net

Posted by Dornbirn Bulldogs on Sunday, October 22, 2017

 

ÖFFNUNGSZEITEN FANSHOP Der Bulldogs-Fanshop direkt im Dornbirner Messestadion ist am Montag, Dienstag, Donnerstag und...

Posted by Dornbirn Bulldogs on Monday, October 30, 2017

 


(Anzeige - Sponsoring)  

Dornbirn Bulldogs News Teppich