Facebook    |    Twitter    |    Medium    |   

#Bulldogs24hMarathon
Jetzt den neuen Kader der Bulldogs entdecken: www.bulldogs.hockey

Dornbirn trotz Comeback geschlagen

LINZ, 24. September 2017 – In einem hart umkämpften Spiel unterlagen die Dornbirn Bulldogs beim EHC LIWEST Black Wings Linz mit 3:4. Die Vorarlberger bissen sich nach Rückständen zweimal zurück ins Spiel.

Hausherr Linz überraschte bereits mit dem Line-Up: Stammtorhüter Michael Ouzas machte Platz für Florian Janny, der von den in den Anfangsminuten gewohnt starken Bulldogs gleich auf eine harte Probe gestellt wurde. Die ersten Tore machten jedoch die Black Wings. Im Startdrittel zeigte sich Rick Schofield (12./pp und 16./pp) zwei Mal im Powerplay abgeklärt und bestrafte die Vergehen der Vorarlberger. Chancen sahen die 4.000 Fans in der Keine Sorgen Eisarena einige, doch die Torleute waren hellwach.

Dornbirn zeigte Moral
Im Mitteldrittel fanden die Bulldogs nach einer stimmgewaltigen Pausenansprache von Head Coach Dave MacQueen zurück in die Spur. Ebenfalls in numerischer Überlegenheit lenkte Dustin Sylvester (25./pp) einen Schuss von Brodie Reid zwischen die Beine von Janny ins Tor. Für den 2:2-Ausgleich zeigte sich Jerome Leduc (34.) mit seinem ersten Saisontreffer verantwortlich. Kevin Moderer (36.), der perfekt von Brian Lebler in Szene gesetzt wurde, eroberte die Führung der Linzer zurück. Im Schlussabschnitt wurde um jeden Zentimeter Eis gekämpft und ein technisch starker Scott Timmins (52.) brachte die Bulldogs ein zweites Mal zurück. Fünf Minuten vor Ende gelang dem Linzer Sebastian Piche (55.) das entscheidende 4:3, denn Dornbirn konnte in den mitreißenden Schlussminuten nicht mehr antworten.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Sonntag, 24. September 2017
EHC LIWEST Black Wings Linz – Dornbirn Bulldogs 4:3 (2:0; 1:2; 1:1)
Keine Sorgen Eisarena, Linz, 4.000 Zuschauer

Tore:
1:0 Schofield (12./pp1)
2:0 Schofield (16./pp1)
2:1 Sylvester (25./pp1)
2:2 Leduc (34.)
3:2 Moderer (36.)
3:3 Timmins (52.)
4:3 Piche (55.)

Line-ups:
LINZ: Janny – Dorion, Altmann; D’Aversa, Piche; Robert Lukas, Kirchschläger; Fechtig – Gaffal, Locke, Lebler; Hofer, Schofield, Broda; Moderer, Dowell, Spannring; Franz, Philipp Lukas, Ober.
DORNBIRN: Quemener – Leduc, Magnan; Connelly, McMonagle; Vallant, Caruso; Wolf – Reid, Sylvester, Fraser; Neubauer, Arniel, D’Alvise; Macierzynski, Timmins, Pance; Schwinger, Häußle, Dominic Haberl.


Dornbirn unterlag starken Adlern

ZNAIM, 23. September 2017 – Nach der 1:5-Niederlage beim HC Orli Znojmo reisen die Dornbirn Bulldogs weiter nach Linz, wo die Vorarlberger am Sonntag (17.45 Uhr, live auf servushockeynight.com) erneut gefordert sind.

Früh nahmen sich die Dornbirn Bulldogs in der Personalie von Matt Fraser (7.) ein Herz und gingen gegen den HC Orli Znojmo verdient in Führung. Der hoch gehandelte DEC-Neuzugang traf vom Bully-Punkt genau in die Maschen hinter Znaim-Keeper Marek Schwarz. Nach dem Rückstand nahmen jedoch die Hausherren das Zepter in die Hand und konnten nach unzähligen Angriffsversuchen Ronan Quemener im Tor der Bulldogs kurz vor der Pausensirene bezwingen. Jakub Stehlík (20.) erzielte das 1:1 über die linke Seite.

Adler flogen hoch
Im Mitteldrittel setzten die Adler ihren angesetzten Höhenflug unaufhaltbar fort und schnürten die Bulldogs in deren Zone ein. Einen Schuss von Antonín Boruta konnte Jiří Beroun (27.) zur erstmaligen Führung der Hausherren abfälschen. Dornbirn hatte außer einem Solozug durch Matt Fraser (27.) nicht mehr als gelegentliche Entlastungsangriffe entgegenzusetzten. Noch vor dem Schlussabschnitt machten die Tschechen mit zwei weiteren Treffern alles klar. David Bartos (32./pp) und Radim Matus (38.) stellten den Score auf 4:1. Im Schlussabschnitt zeigten sich die Vorarlberger zwar bemüht, waren dem Spiel jedoch bereits zu weit entfernt. Dornbirn's Brodie Reid setzte den Puck an die Torumrandung, auf der anderen Seite fixierte Marek Biro (48.) den 5:1-Endstand.

Während die Znojmo-Cracks auch am Sonntag gegen KHL Medvescak Zagreb vor eigenem Publikum ans Werk gehen, gastierten die Vorarlberger ab 17.30 Uhr bei den Black Wings in Linz. Das Spiel der Bulldogs ist im Internet auf servushockeynight.com frei empfangbar.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Samstag, 23. September 2017
HC Orli Znojmo – Dornbirn Bulldogs 5:1 (1:1; 3:0; 1:0)
Zimní stadion, Znojmo, 2.545 Zuschauer

Tore:
0:1 Fraser (7.)
1:1 Stehlik (20.)
2:1 Beroun (27.)
3:1 Bartos (32./pp)
4:1 Matus (38.)
5:1 Biro (48.)

Line-ups:
ZNAIM: Schwarz – Pohl, Stehlik; Skrbek, Biro; Boruta, Lattner; Zajic, Hanousek – Yellow Horn, Bartos, Nemec; Cip, Plihal, Racuk; Marzek, Matus, Beroun; Novak, Guman, Csamango.
DORNBIRN: Quemener – Connelly, Magnan; Leduc, McMonagle; Vallant, Caruso; Wolf – Neubauer, Arniel, Pance; Reid, Timmins, Macierzynski; Fraser, Häußle, Sylvester; Schwinger, Dominic Haberl.

Sonntag, 24. September 2017
EHC LIWEST Black Wings Linz – Dornbirn Bulldogs
Keine Sorgen Eisarena, Linz, 17.45 Uhr
TV-Liveübertragung auf servushockeynight.com


Bulldogs mit einem Punkt gegen Zagreb

DORNBIRN, 17. September 2017 – Auch im zweiten Heimspiel der Dornbirn Bulldogs kamen die Fans in den Genuss einer Overtime. Die Vorarlberger zogen gegen Liga-Rückkehrer KHL Medvescak Zagreb mit 3:4 den Kürzeren, konnten jedoch einen weiteren Zähler ins Trockene bringen.

Während die Auswärtsniederlage vom Freitag bei den DEC-Cracks noch in den Knochen zu stecken schien, zeigten sich die kroatischen Gäste zu Beginn hellwach und gingen in Unterzahl durch Tyler Morley (4./sh1) in Führung. Obwohl den Hausherren postwendend der Ausgleich gelang – Kevin Macierzynski (6.) fasst sich ein Herz und traf von links außen ins Tor – war etwas „Sand im Getriebe“ der Dornbirner. Klare Torchancen waren im Startdrittel Mangelware und zu allem Überfluss trafen die Gäste kurz vor der ersten Sirene ein zweites Mal. Mit einem schönen Schlenzer ins Kreuzeck brachte der Finne Marko Pöyhönen (18.) die Kroaten erneut in Führung. Besser kamen die Vorarlberger im zweiten Abschnitt aus der Kabine. Im Powerplay traf Brian Connelly (21./pp1) nach nur 30 Sekunden mit einem Distanzschuss zum neuerlichen Ausgleich. Dieses Mal musste sich Vilim Rosandic, der seit der achten Minute den verletzten Gasper Kroselj im Tor der Bären vertrat, bezwingen lassen.

Zagreb holt sich Extra-Punkt
Die Bulldogs drängten fortan auf die Führung, doch die Bären hielten mit starkem Engagement dagegen. In einer hart umkämpften Partie hatten die Hausherren bei zwei Stangenschüssen von Michael Boivin zunächst Glück und retteten das Remis in den Schlussabschnitt. Die Spannung im Messestadion stieg von Minute zu Minute, beide Mannschaften rangen verbissen um die Entscheidung. Mit einem Bilderbuch-Spielzug drehte Connelly (53.) mit seinem zweiten Treffer nach Vorarbeit von Ziga Pance und Brodie Reid zwischenzeitlich die Partie. Per Alleingang erzwang Tero Koskiranta (56.) in der Schlussphase eine entscheidende Verlängerung. Nach dem 3:3-Remis sicherte Michael Boivin (62./pp1) in numerischer Überlegenheit dem KHL Medvescak Zagreb den Extrapunkt.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Sonntag, 17. September 2017
Dornbirn Bulldogs – KHL Medvescak Zagreb 3:4 n.V. (1:2; 1:0; 1:1)
Dornbirner Messestadion, 2.170 Zuschauer

Tore:
0:1 Morley (4./sh1)
1:1 Macierzynski (6.)
1:2 Poyhonen (18.)
2:2 Connelly (21./pp1)
3:2 Connelly (53.)
3:3 Koskiranta (56.)
3:4 Boivin (62./pp1)

Line-ups:
DORNBIRN: Quemener – Connelly, Magnan; Leduc, McMonagle; Vallant, Caruso; Wolf – Sylvester, Häußle, Fraser; Grabher Meier, Arniel, Pance; Reid, Timmins, Macierzynski; Neubauer, Dominic Haberl.
ZAGREB: Kroselj (8. Rosandic) – Tikkanen, Pöyhönen; Privitera, Kudelka; Boivin, Deutsch; Mark Cepon – Netik, Koskiranta, Puskarich; Perkovich, Morley, Olden; Jankovic, Brine, Zanoski; Simsic, Rajsar, Jarcov.


Südtiroler Füchse hielten Bulldogs klein

BOZEN, 15. September 2017 – Der HCB Südtirol Alperia gewann sein erstes Heimspiel. Dornbirn unterlag auswärts in Bozen klar mit 1:4. Am Sonntag (17.30 Uhr) empfangen die Vorarlberger Liga-Rückkehrer KHL Medvescak Zagreb im Messestadion.

Die Cracks aus Bozen überstanden in den Startminuten eine Druckphase der Bulldogs und ebneten damit bereits den Weg zum ersten Saisonerfolg anlässlich der Heimpremiere in der Eiswelle Bozen. Die drei DEC-Neuzugänge Brodie Reid, Ziga Pance und Sean McMonalge kehrten an ihre alte Wirkungsstätte zurück und sahen ihren Ex-Verein aufblühen. Zwar gelangen im ersten Abschnitt noch keine Tore, doch hatte Ronan Quemener im Tor der Vorarlberger alle Hände voll zu tun. Ein verdeckter Schuss von Gartner (14.) oder eine von Petan (17.) knapp am Tor vorbei hüpfende Scheibe hätten bereits die Führung der Hausherren sein können.

Bozen bekam Lust und Kraft
Im Mitteldrittel konnte sich die Dornbirner Defensivabteilung nicht mehr schadlos halten. Ein zentral freistehender Stefano Marchetti (24.) sorgte für die Führung, nachdem Alexander Petan die Scheibe in der Ecke erobern konnte. Beim 2:0 – einem Alleingang von Christopher DeSousa (29.) – kam Quemener weit aus seinem Tor heraus, patzte zum ersten Mal an diesem Abend, und legte seinem Kontrahenten praktisch den Treffer auf die Schaufel. Die Pausenpredigt von Dave MacQueen zeigte Wirkung und die Cracks um Kapitän Jamie Arniel versuchten die Kohlen im Schlussabschnitt noch aus dem Feuer zu holen. Die Zeit spielte jedoch für die Hausherren, die durch Christopher Carlisle (45.) – der U.S.-Amerikaner verwertete im Konter seinen eigenen Rebound – bereits früh davonziehen konnten. Den vierten Treffer erzielte Austin Smith (55./pp1) noch bevor Dustin Sylvester (59.) aus zentraler Position Bozen-Keeper Marcel Melichercik um seinen Ruhm brachte. Endstand: 4:1.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Freitag, 15. September 2017
HCB Südtirol Alperia – Dornbirn Bulldogs 4:1 (0:0; 2:0; 2:1)
Eiswelle Bozen, 2.683 Zuschauer

Tore:
1:0 Marchetti (24.)
2:0 DeSousa (29.)
3:0 Carlisle (45.)
4:0 Smith (55./pp1)
4:1 Sylvester (59.)

Line-ups:
BOZEN: Melichercik – Marchetti, Egger; Clark, Gartner; Tomassoni, Carlisle; Schweitzer, Glira – Smith, Bernard, Halmo; Gander, Angelidis, Frank; Monardo, Oleksuk, Frigo; Petan, DeSousa, Marchetti.
DORNBIRN: Quemener – Leduc, Magnan; Connelly, McMonagle; Vallant, Caruso; Wolf – Grabher Meier, Arniel, D’Alvise; Reid, Timmins, Pance; Fraser, Sylvester, Macierzynski; Neubauer, Häußle, Dominic Haberl.


Bulldogs zu Hause nach Remis geschlagen

DORNBIRN, 12. September 2017 – Im ersten Heimspiel erarbeiteten sich die Dornbirn Bulldogs gegen den HC TWK Innsbruck ein 3:3-Remis, unterlagen den aktiven Haien in der anschließenden Overtime.

Im Westen von Österreich wollten die Teams dem amtierenden Meister Vienna Capitals bzw. dem EC-VSV nacheifern und auch ihr zweites Spiel in der Erste Bank Eishockey Liga gewinnen. Die Bulldogs nahmen in Dornbirn als Hausherr sofort das Heft in die Hand, blieben trotz spielerischem Übergewicht gegen defensiv gut organisierte Innsbrucker Haie im Startabschnitt jedoch über weite Strecken zahm. DEC-Neuzugang Ziga Pance (19./pp) präsentierte sich den 2.810 Eishockeyfans im Dornbirner Messestadion mit seinem zweiten Saisontreffer. Der Slowene fälschte einen Connelly-Schuss unhaltbar in die Maschen hinter Patrik Nechvatal ab. Noch vor der ersten Pausensirene behielt John Lammers (20.) in einer unübersichtlichen Situation vor Ronan Quemener den Überblick und drückte die Scheibe zum Ausgleich über die Linie.

Wahl erzwingt Overtime
Entgegen dem Spielverlauf gingen die Gäste im zweiten Abschnitt in Führung. Tyler Spurgeon (23.) lupfte die Scheibe mit der Backhand in die linke obere Ecke. Ebenfalls backhanded, jedoch in die rechte obere Ecke, netzte Brian Connelly (31.) zum 2:2-Ausgleich ein. Zwischen den beiden Toren lag ein sechsminütiges Überzahlspiel der Cracks von Rob Pallin. Treffer wollte den Innsbruckern aber keiner gelingen, John Lammers scheiterte denkbar knapp am Edelmetall. Den entscheidenden Schlussabschnitt starteten die Hausherren mit einer numerischen Überlegenheit, die sie auch gleich zu nutzen wussten. Scott Timmins (42.) feuerte die Scheibe aus kurzer Distanz hinter die Linie und brachte sein Team mit 3:2 in Front. In der Schlussphase staubte HCI-Neuzugang Mitch Wahl (59.) nach einem Abpraller ab und schickte die Partie in die Verlängerung. Nach einem zu passiven Auftritt der MacQueen-Schützlinge schoss Hunter Bishop (65.) seinen HCI ins Glück.


ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Dienstag, 12. September 2017
Dornbirn Bulldogs – HC TWK Innsbruck 3:4 n.V. (1:1; 1:1; 1:1)
Dornbirner Messestadion, 2.810 Zuschauer

Tore:
1:0 Pance (19./pp1)
1:1 Lammers (20.)
1:2 Spurgeon (23.)
2:2 Connelly (31.)
3:2 Timmins (42./pp1)
3:3 Wahl (59.)
3:4 Bishop (65.)

Line-ups:
DORNBIRN: Quemener – Connelly, McMonagle; Leduc, Magnan; Vallant, Caruso; Wolf – Reid, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Arniel, Pance; Fraser, Sylvester, Macierzynski; Neubauer, Häußle, Dominic Haberl.
INNSBRUCK: Nechvatal – Ouellet-Blain, Lindner; Wehrs, Pedevilla; Guimond, Saringer – Lammers, Spurgeon, Bishop; Wahl, Clark, Yogan; Sedivy, Schennach, Mychan; Paulweber, Teschauer, Schramm.


Bulldogs in Salzburg mit Auftakt nach Maß

SALZBURG, 08. September 2017 – Die Dornbirn Bulldogs überraschten zum Ligastart bei Titelaspirant Salzburg und feierten einen 4:3-Sieg gegen die Red Bulls. Zum ersten Heimspiel empfangen die Vorarlberger am Dienstag (19.15 Uhr) den HC TWK Innsbruck im Messestadion.

Online-Tickets für das Heimspiel am Dienstag kaufen

Als Kapitän wartete Jamie Arniel am Mittelpunkt der Eisarena Salzburg auf den Scheibeneinwurf, der die Saison nach dem langen Sommer lancierte. Munter gingen die selbstbewussten Vorarlberger ans Werk, mussten sich jedoch schnell eingestehen, dass die Red Bulls mit vier CHL-Pflichtspielen in den Beinen bereits besser im Spielbetrieb angekommen waren. Doch ohne ausreichende Torerfolge sollte das den Hausherren nichts nutzen. In einem Powerplay vor der ersten Pausensirene ließen die Bulldogs zum ersten Mal aufhorchen und brachten Luka Gracnar im Kasten der Salzburger mehrfach in Bedrängnis. Im Mitteldrittel stemmten sich Bulldogs-Keeper Ronan Quemener und seine Vorderleute in doppelter Unterzahl gegen die angreifenden Bullen. Der Franzose hielt seinen Kasten sauber und die Vorarlberger im Spiel, was den Cracks von Dave MacQueen einen zusätzlichen Schub gab.

Mut der Bulldogs wurde belohnt
Einen Schuss von Brian Connelly lenkte Matt Fraser (31.) links an Gracnar vorbei ins Tor. Dornbirn führte nach gut der halben Spielzeit in Salzburg. Im Schlussdrittel verpasste Brodie Reid (42.), der noch vor der Pause am Pfosten scheiterte, den Mozartstädtern den nächsten Dämpfer. Der Neuzugang fälschte einen Magnan-Schuss zum 2:0 aus Vorarlberger Sicht ab. Die zweite doppelte Überzahl gestalteten die Hausherren erfolgreicher und verkürzten durch Julien Brouillette (47./pp2). Acht Minuten vor Schluss jubelten die Bullen jedoch vergebens, denn Raffl stocherte die Scheibe erst nach Spielunterbruch zum vermeintlichen Ausgleich ins Tor. Im Gegenzug startet Matt Fraser (52.) zum Sturmlauf und netzte erneut für die Vorarlberger ein. Die Red Bulls konnten im Powerplay durch Alexander Rauchenwald (54./pp1) und in der Schlussphase in doppelter Überzahl durch Alexander Aleardi (57./pp2) das Spiel ausgleichen. 30 Sekunden vor Schluss schoss Ziga Pance (60.) jedoch den DEC ins Glück. Die Vorarlberger gewannen zum Auftakt auswärts mit 4:3.

Freitag, 08. September 2017
EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs 3:4 (0:0; 0:1; 3:3)
Eisarena Salzburg, 2.970 Zuschauer

Tore:
0:1 Fraser (31.)
0:2 Reid (42.)
1:2 Brouillette (47./pp2)
1:3 Fraser (52.)
2:3 Rauchenwald (54./pp1)
3:3 Aleardi (57./pp2)
3:4 Pance (60.)

Line-ups:
SALZBURG: Gracnar – Heinrich, Brouillette; Generous, Trattnig; Raymond, Pallestrang; Wachter, Viveiros – Aleardi, Rauchenwald, Raffl; Harris, Duncan, Welser; Huber, Schiechl, Cijan; Hochkofler, Baltram, Latusa.
DORNBIRN: Quemener – Leduc, Magnan; Connelly, McMonagle; Vallant, Caruso; Wolf – Grabher Meier, Arniel, Pance; Reid, Timmins, D’Alvise; Fraser, Sylvester, Macierzynski; Neubauer, Häußle, Haberl Dominic.

 

 



 

Bulldogs Heimspiele 2017/18

 


(Anzeige - Sponsoring)  

Dornbirn Bulldogs News Teppich